Aktuelle Pressemitteilungen

06.12.2013

Kurzurlaub einmal anders:

Faszinierende Reise in eine Wunder-Weihnachts-Hexenwelt

Regensburg/Linz - Einfach ein paar Tage Auszeit nehmen von der Hektik der Vorweihnachtszeit: dafür ist gerade jetzt ein Kurzurlaub in Oberösterreich und Ostbayern, dem Weihnachtswunderland im Herzen Europas, ideal. 20.000 Quadratkilometer Weihnachtsträume warten in diesen Tagen auf Besucher in der Region zwischen Bayerischem Wald und den Alpenseen. Willkommen zum Ausflug in eine Welt der Bräuche wie aus dem Märchenbuch, für eine Zeitreise in die Vergangenheit und zurück in die Träume der eigenen Kindheit.

Die Ferienregion Oberösterreich und Ostbayern überrascht dabei immer wieder aufs Neue: vor und auch nach den Weihnachtsfeiertagen. Denn kaum ist das Weihnachtsfest vorbei, lassen zwischen den Jahren Geister, wilde Hexen und furchterregende maskierte Gesellen die Besucher wohlig erschauern. Im Land der tiefen Wälder, der idyllischen Seen und geheimnisvollen Flusslandschaften gehen in der kalten Winterzeit die Uhren anders, öffnen sich Besuchern Erlebniswelten, die vielen von uns fremd und gerade deshalb so atemberaubend faszinierend sind. Weihnachten, Hexentanz, wilde Maschkerer oder Aperschnalzer: Im Winter und mit seinen langen, dunklen Nächten verschmelzen im sagenhaften Erlebnisland Oberösterreich-Bayern scheinbar gegensätzliche Gefühlswelten.

Weihnachten wie sonst nirgendwo

Zurzeit aber glänzen die oberösterreichischen und ostbayerischen Städte im faszinierenden, weihnachtlichen Lichtermeer. Ostbayerns Weihnachtsmärkte bieten Ausgefallenes: vom schwimmenden Christkindlmarkt auf der Donau in Vilshofen bis zum Weihnachtsmarkt von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis in ihrem Regensburger Schloss, vom strahlenden "Weihnachtswald" bis zur Granitweihnacht in den Hauzenberger Steinbrüchen.

In dieses Bild weihnachtlicher Besonderheiten passt auch der größte gläserne Weihnachtsbaum der Welt, der zurzeit in Bodenmais die Besucher fasziniert. In Oberösterreich zählt der Weihnachtsmarkt am Wolfgangsee, im Glanz einer im See schwimmenden 19 Meter hohen Friedenslicht-Laterne, zu den romantisch-schönsten Weihnachtsmärkten Europas. Ein festlich illuminiertes Adventsschiff verbindet hier die Orte entlang des Seeufers und bietet vorweihnachtliche Entschleunigung vor atemberaubender Alpenkulisse.

Das Christkindl zu Hause besuchen oder
auf "Christkindl-Wallfahrt" gehen


Ein Magnet für Tausende von Besuchern in der Vorweihnachtszeit ist Steyr: Hier wohnt das Christkind im Stadtteil Christkindl - und hat sogar ein eigenes Sonderpostamt, das jedes Jahr unzählige Briefe aus aller Welt ans Christkind bearbeitet. Auch sonst ist Steyr im Dezember ganz auf Weihnachten eingestellt: mit beweglichen Krippen und dem ersten Österreichischen Weihnachtsmuseum. Auf bayerischer Seite glänzt Ringelai im Bayerischen Wald mit der einzigen Christkindlwallfahrt in Deutschland, jeweils am dritten Adventssonntag. Sie ist auch der Auftakt zu den Winterbräuchen am "Grünen Dach Europas".

Ein Tipp für Romantiker und Kurzentschlossene ist der Hallstätter Christkindlmarkt auf dem historischen Marktplatz. Auch Wels verwandelt sich im Advent in die "Welser Weihnachtswelt". Hier hat das Christkind zurzeit sein "Himmlisches Wolkenreich" - inklusive Weihnachtspostamt und Pferdekutschenfahrten.

Auf Du und Du mit Druden und Wurzlmana

Kurzurlaub im Herzen Europas während der bevorstehenden Feiertage kann auch ganz anders sein: Bereits kurz vor
Weihnachten übernehmen vor allem im Bayerischen Wald in vielen Orten schaurig maskierte Gestalten, Hobagoaßn, Wurzlmana und Moosweiwe die Regie. In Lohberg - dem Urlaubsdorf am Großen Arber - marschieren sie erstmals am Sonntag vor Weihnachten auf: als Vorboten für ein wildes Treiben, das nach Weihnachten so richtig beginnt. Zum Beispiel im oberösterreichischen Linz, wo das neue Jahr mit dem Aperschnalzen begrüßt wird. Seinen Höhepunkt erlebt der Geisterzauber in der Rauhnacht vom 5. auf 6. Januar, wenn zum Beispiel im Innviertel die wilden "Maschkerer" unterwegs sind.

Die Glöckler bringen Licht und Glück

Im Salzkammergut gehört diese Nacht den Glöcklern, weiß gekleidete Männer, die riesige Kappen mit bunten Motiven tragen und die mit umgeschnallten Glocken durch die Orte ziehen. Sie sind in vielen Dörfern rund um den Wolfgangsee unterwegs, auch in Bad Ischl, am Traunsee, in Bad Goisern und am Attersee. Sie tragen das Licht durch die Nacht auf die Felder und in die Häuser der Menschen. Nach der Sage wird das neue Jahr umso glückhafter, je mehr Glöckler in dieser Nacht durch Oberösterreichs Orte eilen. Und viele 100 Urlaubsgäste sind mit wohligem Schaudern im Rücken Zeugen dieses faszinierenden Treibens.

Auch im Bayerischen Wald ist zwischen den Jahren und bis Dreikönig Geistertanz angesagt: vor allem am 5. Januar, zur Begeisterung der Touristen, von denen viele eigens für den großen Hexentanz in den verschneiten Bayerischen Wald reisen. Viel besucht: die Lamer Rauhnacht in Engelshütt mit Perchten und Hexentanz und auch die Rauhnachttreffen in Lohberghütte, in Waldkirchen, in Neuschönau, Altreichenau oder in Untergriesbach.

In Rinchnach im Bayerischen Wald startet nach Weihnachten, dieses Jahr am 29.12., eines der spektakulärsten Pferderennen Bayerns. Beim traditionellen Pferdeschlittenrennen laufen im ehemaligen Klosterort Rösser aller Rasse, Größe und Farbe um Platz und Sieg. Für die Besucher der Pferderennen so spannend wie das berühmte Derby im englischen Ascot. Für die Fahrer aber durchaus nicht ohne Risiko.

Die faszinierende Weihnachtswelt und das wilde Treiben zwischen den Jahren ziehen mittlerweile immer mehr Gäste in den Feiertagswochen zum Kurzurlaub nach Oberösterreich und Ostbayern  -  für eine unvergessliche Auszeit abseits der üblichen Urlaubsklischees, abseits von Pistenhektik und Fernseh-Langeweile zwischen den Feiertagen und zudem mit märchenhaft günstigen Pauschalangeboten.

Ausführliche Informationen im Internet unter:

www.bayerischer-wald.de/Veranstaltungen
www.ostbayern-tourismus.de
www.oberoesterreich.at

Diese Aussendung wird unterstützt aus Mitteln der Europäischen Union. Wir bitten Sie daher, bei Verwendung des Textes das entsprechende Logo mit abzudrucken. (siehe Downloads unter http://grenzenlos.newswork.de)

Urlaub mit faszinierenden Kontrasten: Idyllische Weihnachtatmosphäre mit der größten Brettkrippe der Welt als Attraktion des schwimmenden Christkindlmarktes in Vilshofen an der Donau.... Foto: Tourist-Information Passauer Land

Urlaub mit faszinierenden Kontrasten: …oder inmitten von Hexen, Räuber, Tod und Teufel beim wilden Rauhnachtstreiben in Waldkirchen im Bayerischen Wald am 5. Januar. Foto: Tourismusbüro Waldkirchen

Die Weihnachtswelt im Herzen Europas reicht vom Bayerischen Wald bis zu den oberösterreichischen Seen im Voralpenland. Der Christkindlmarkt am Wolfgangsee mit der im See schwimmenden 19 Meter hohen Friedenslicht-Laterne als Wahrzeichen, zählt zu den romantisch-schönsten Weihnachtsmärkten der Welt. Foto: Wolfgangsee Tourismus

Als Glücksbringer gelten die Glöckler. Sie sind in der Rauhnacht vom 5. auf 6. Januar in den Dörfern um den Wolfgangsee, Traunsee und Attersee unterwegs. Foto: Oberösterreich Tourismus/Wiesinger


Download PDF-Dokument Download Word-Dokument Download Alle Bilder als ZIP-Archiv

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an presse@oberoesterreich.at
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
Oberösterreich | c/o NewsWork AG | Weinzierlstraße 15 | 93057 Regensburg